© 2019
Black Manta Capital Partners
S.à r.l.
  • en
  • de

FAQ

Hier finden Sie Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zu Security Token Offerings.
Was ist ein Security Token Offering? (STO)

Ein Security Token Offering (STO) ähnelt einem Börsengang (Initial Public Offering, IPO) an der Börse. Dabei handelt es sich um einen Fundraising-Vorgang, bei dem Projekte Security Token gegen FIAT-Währungen oder gegen Kryptowährungen wie Bitcoin und andere Kryptowährungen verkaufen. Bei STOs werden Security-Token anstelle von Aktien verkauft. Wie auch bei Aktien unterliegen Security-Token der Aufsicht der Finanzbehörden (z. B. BaFin oder FMA).

Was ist ein Security Token?

Security Token beinhalten Auszahlungsansprüche (“zukünftiger Cashflow”) gegenüber dem Emittenten und können das Eigentum an Vermögenswerten, Schulden, Rechten und Ansprüchen unter anderem durch Smart Contracts in einer Blockchain darstellen, die gemäß Gesellschafts- oder dem Vertragsrecht gestaltet werden können Weiters verkörpern Token daher in der Regel Kapitalansprüche, sei es in Form von Gewinnbeteiligungen der Gesellschaft oder in Form von Zinszahlungen und Rückzahlungen. In diesem Fall ist es nicht zwingend, dass solche Ansprüche in einer gesetzlichen Währung bestehen.

 

Die Ausgestaltung solcher Security-Token ähnelt somit jener von “klassischen Wertpapieren”, insbesondere Anleihen oder Aktien. Europäische Aufsichtsbehörden ordnen Security Token daher häufig als übertragbare Wertpapiere im Sinne der jeweiligen Kapitalmarktgesetz ein. Eine rechtliche Prüfung zur Einordnung der Security Token ist daher jeweils abhängig von der Jurisdiktion und Sitz des Emittenten vorzunehmen.

Ist ein Security Token eine Kryptowährung wie Bitcoin?

Nicht ganz. Security Token verwenden die gleiche Basistechnologie wie Bitcoin und Ether. Kryptowährungen sind aber keine ausgabefähigen Währungen. Wie eine Aktie verkörpern Security Token Ansprüche auf eine Auszahlung (“zukünftiger Cashflow”) an den Emittenten, die gesellschaftsrechtlich oder vertragsrechtlich ausgestaltet sein können.

Was ist eine Blockchain?

Eine Blockchain ist eine öffentlich zugängliche und dezentrale Datenbank, die über das Internet verteilt wird. Sie führt öffentlich Transaktionsaufzeichnungen in kryptographischer Form. Transaktionen können mit automatisierten Methoden über ein Peer-to-Peer-Netzwerk von Computern berechnet, verifiziert und aufgezeichnet werden, so dass kein Zwischenhändler oder Dritter zur Verwaltung von Informationen erforderlich ist.

Was ist ein Smart Contract?

Ein Smart Contract ist “ein computergestütztes Transaktionsprotokoll, das die Vertragsbedingungen eines Vertrags ausführt”. Ein Blockchain basierter Smart Contract ist für alle Benutzer der Blockchain sichtbar. Diese Verträge treten bei bestimmten Ereignissen in Kraft und erfordern keine Überwachung durch Personen (wenn … dann … Funktion). Beispiele für mögliche Smart Contract Anwendungen sind z. B. Leasingverträge, Grundbuch, Auktionen und das Aufladen von E-Autos. Die Ethereum Blockchain verfügt über ein Betriebssystem, das als EVM (Ethereum Virtual Machine) bezeichnet wird. Ethereum Smart Contracts werden in der Skriptsprache Solidity programmiert. Eine der Hauptanwendungen dieser Technologie ist der ERC20-Token.

Wer kann ein Investor sein?

Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen können sich registrieren, um Investoren im Portal zu werden. Gemäß den gesetzlichen Anforderungen (AML) und um die höchste Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten, muss sich jeder Anleger einem Verifizierungsprozess nach den Know Your Customer Rules (KYC) unterziehen, bevor er an STOs teilnehmen darf.

 

Bitte beachten Sie, dass wir aus aufsichtsrechtlichen Gründen weder politisch exponierte Personen (PePs) noch Einzelpersonen oder Unternehmen als Investoren aus folgenden Ländern akzeptieren können:

 

> Siehe auch EU-Sanktionen: //eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage_de/8442/Consolidated%2520list%2520of%2520sanctions

Was ist eine politisch exponierte Person? (PEP)

Eine politisch exponierte Person (PEP) ist eine Person, die mit herausragenden öffentlichen Funktionen betraut ist oder war, zu denen Folgendes gehört:

 

1. Staatschefs, Regierungschefs, Minister und stellvertretende oder stellvertretende Minister;

2. Mitglieder des Parlaments oder ähnlicher gesetzgebender Körperschaften;

3. Mitglieder der Leitungsorgane der politischen Parteien.

 

> Weitere Informationen zur Definition von PEPs finden Sie unter: //eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A32006L007070 

Muss ich ein akkreditierter/ qualifizierter Anleger sein, um in ein Security Token Offering zu investieren?

Nein, Sie müssen kein akkreditierter / qualifizierter Anleger sein. Privatinvestoren können auch an den über unser Portal angebotenen Security Token Offerings (STO) teilnehmen.

Sind meine persönlichen Daten sicher?

Alle Informationen, die Sie zum Abschluss des Verifikationsprozesses Ihrer Identität bereitstellen, werden jederzeit vertraulich behandelt und werden nur zu Compliance-Zwecken verwendet. Wir speichern unsere Daten unter vollständiger Einhaltung der EU-Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. 

Kostet mich die Nutzung des Portals von BMCP etwas?

Die Registrierung und die Nutzung des Portales sind kostenlos. BMCP erhält vom Emittenten eine im Voraus vereinbarte Success-Fee.

Erhalte ich meiner Registrierung eine Bestätigungs-Email?

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit einem Verifizierungslink. Nach erfolgreicher Verifizierung der Email-Adresse, können Sie sich im Portal einloggen.

Was ist mit der Sicherheit von Security Token, die ich im Portal gekauft habe?

Wir haben keinen Zugriff auf die Security Token, die von Investoren über unser Portal erworben wurden. Als Investor sind Sie für die Sicherheit Ihrer in Ihrem Wallet gespeicherten Vermögenswerte verantwortlich und können damit tun was Sie wollen. Die Dokumentation der Assets ist in der Blockchain hinterlegt.

Wie wird die Datensicherheit im Portal sichergestellt?

Wir nehmen das Thema Datenschutz sehr ernst. Wir behandeln die eingereichten Dokumente mit strengster Vertraulichkeit. Ihre Dokumente werden niemals ohne vorherige Zustimmung an Dritte weitergegeben.

Unser Investitionsportal ist nach dem neuesten Stand der Technik aufgesetzt. Sämtliche Sicherheitseinrichtungen werden regelmäßig überprüft und gewartet.

Wir speichern unsere Daten unter vollständiger Einhaltung der EU-Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist der Unterschied zwischen der Fundingschwelle und dem Fundinglimit?

Die Fundingschwelle ist jener Betrag, der innerhalb des Fundingzeitraumes erreicht werden muss, damit der STO zustande kommt. Wird die Fundingschwelle nicht erreicht, erhalten alle Investoren ihr investiertes Kapital ohne jeden Abzug zurück. Das Fundinglimit ist jener Betrag, der maximal pro STO erreicht werden kann.

Was ist eine digitale Wallet?

Eine digitale Wallet ist eine elektronische Einrichtung, die es Ihnen ermöglicht, elektronische Transaktionen durchzuführen und digitale Security- und Kryptowährungseinheiten zu speichern.

Ein Bankkonto kann auch mit einer digitalen Wallet verknüpft werden.

Welche Art von Wallet Adresse benötige ich für die Teilnahme an einem STO?

Für die Teilnahme an einem STO benötigen Sie eine ERC20-kompatible Wallet (z.B. imToken; MyEtherWallet; Nano Ledger S; Trezor etc.)

Wo sehe ich in welche Projekte ich schon investiert habe?

Wenn Sie im Portal eingeloggt sind, sehen Sie in Ihrem Dashboard unter “Transaction History” alle bisher getätigten Investitionen.

Ich kann mich nicht mehr einloggen - was kann ich machen?

> Wenden Sie sich an den Support: support@blackmanta.capital

Verpflichte ich mich mit der Anmeldung zum Portal zu irgendetwas?

Nein – Sie verpflichten sich zu nichts

Gibt es eine Kapital- und Zinsgarantie?

Nein, es gibt keine Kapital- und Zinsgarantie.

Was bekomme ich für mein Geld?

Als Investor erhalten Sie Token. Diese Token werden entweder:

 

• nach Überweisung des Investmentbetrages in Ihr Wallet übertragen, oder

• nach Überschreiten der Fundingschwelle auf Ihr Wallet übertragen

 

Das ist abhängig vom jeweiligen Smart Contract. Diese Information ist in der Projektbeschreibung nachzulesen.

Token verbriefen Equity- und/oder Profit-Rights an den jeweiligen Projekten. Beachten Sie in jedem Fall alle Informationen sowie die Risikohinweise der jeweiligen Projekte.

Wie lange bin ich an meine Investition gebunden?

Die Mindestlaufzeit der Veranlagung ist im Kapitalmarktprospekt oder im Smart Contract geregelt. In diesem Zeitraum (“Freezing Period”) können die Token nicht verkauft bzw. weitergegeben werden. Nach Ablauf dieser Laufzeit ist ein Verkauf oder eine Weitergabe der Token jederzeit möglich. Es gibt aber auch Projekt-Token bei denen keine Freezing Time hinterlegt ist – diese können bereits nach Erreichen der Fundingschwelle veräußert werden.

Kann ich meine Beteiligung verkaufen oder verschenken?

Prinzipiell steht es Ihnen frei über Ihre Token zu verfügen. Im Falle einer Freezing Periode ist die Übertragbarkeit und Weitergabe der Tokens jedoch für die entsprechende Periode gesperrt.

Wann bekomme ich meine Profite ausbezahlt?

Die Profitzahlungen erfolgen so wie in der jeweiligen Projektbeschreibung detailliert erörtert. Voraussetzung für Auszahlung von Profiten ist zumindest das Erreichen der Fundingschwelle.

Wie funktioniert die Auszahlung der Profite?

Die Profitzahlungen erfolgen so wie in der jeweiligen Projektbeschreibung detailliert erörtert auf das hinterlegte FIAT-Konto bzw. Krypto-Wallet.

Können andere User im Portal sehen ob bzw. wie viel ich investiert habe?

Nein, andere User können Ihre Investitionen nicht sehen.

Mit welchen Währungen kann ich investieren?

Sie können im Portal mit einer der folgenden Währungen investieren:

 

• Krypto: ETH, BTC

• Fiat-Währungen: Euro, Dollar

Wie viel muss ich mindestens investieren?

Der Mindestinvestmentbetrag ist für jedes Projekt unterschiedlich – es kann hier pauschal kein Mindestbetrag genannt werden.

Wie kann ich Security Token handeln?

Ob Investoren in der Lage sind, ihre Security Token zu handeln oder zu übertragen, hängt vom alleinigen Ermessen des Unternehmens ab, welches die Token emittiert. Die Investoren werden vor der Investition in einen STO informiert, ob die Security Token unmittelbar nach dem STO übertragbar sein werden. 

 

Zum Sekundärmarkthandel ist anzumerken, dass es derzeit keine Börsen für Security Token gibt. Diese werden für das vierte Quartal 2019 erwartet.

Sind Token und/oder Token-Dividenden steuerpflichtig?

Die Ausgestaltung solcher Security Token ähnelt somit jener von “klassischen Wertpapieren”, insbesondere Anleihen oder Aktien. Security Token gelten daher häufig als übertragbare Wertpapiere im Sinne der meisten europäischen Kapitalmarktgesetze.

 

Das würde auch bedeuten, dass Security Token auch steuerrechtlich als Wertpapiere zu behandeln sind. Da Wertpapiere der Kapitalertragsteuer unterliegen, unterliegen Security Token auch grundsätzlich der Kapitalertragsteuer. Da es kein einheitliches europäisches Kapitalmarktgesetz gibt, wenden Sie sich bitte an einen Steuerberater, um detaillierte Informationen über die Rechtslage Ihres Landes zu erhalten. BMCP bietet keine Steuer- und / oder Rechtsberatung an.

Worauf ist bei der Besteuerung zu achten?

Vor dem Investment wird jedem Investor empfohlen, zur genauen Erörterung und Klärung steuerlicher Fragen, insbesondere auch in Hinblick auf seine persönliche steuerliche Situation, einen Steuerberater seines Vertrauens zu konsultieren.

RISIKOHINWEIS: Was sind meine Risiken als Investor?

Mit Ihrer Beteiligung über das Portal haben Sie die Chance, attraktive Beteiligungen und/oder Profite für Ihr eingesetztes Kapital zu erhalten. Damit verbunden ist jedoch auch das Risiko des Totalausfalls Ihres Investments, da Projekte auch scheitern können. Wir empfehlen, nur jenen Betrag zu investieren, dessen Verlust Sie sich finanziell leisten können. Weiters empfehlen wir Ihnen Ihr Investment auf verschiedene Projekte zu streuen.

Warum sollte ich als Unternehmer tokenisieren?

Niedrige Eintrittsschwelle

• Niedrigere Gebühren

• Weniger Mittelsmänner (Broker, Investmentbanken etc.)

• Deutlich mehr Flexibilität in Bezug auf die Art und Weise, wie Sie Ihr Unternehmen tatsächlich führen – vergleichbar nur mit einem Privatunternehmen. 

 

Compliance ist programmierbar

• Übertragungsbeschränkungen, geografische Grenzen, Freezing Perioden und andere gesetzliche Anforderungen können über Smart Contracts programmiert werden.

 

Erhöhung der Liquidität

• Durch die Senkung der Mindestinvestitionsbeträge wird mehr Liquidität auf den Markt kommen, da mehr Investoren teilnehmen können. 

 

Nicht an ein Land gebunden

• Die Token-Standards sind weltweit einheitlich, sodass Token weltweit von Investoren einfach gekauft und gehandelt werden können. Sie können auf einen größeren Pool von Investoren zugreifen. 

 

Eigentumsanteile

• Security Token ermöglichen es, Vermögensgegenstände in kleinere Einheiten aufzuteilen.

 

Transparenz

• Blockchain bietet eine einheitliche Methode zur Überprüfung und Verfolgung von Daten.

• Die Berichterstattung und Auditierung ist viel einfacher.

Wie kann sich ein Unternehmen bewerben, um ein STO im Portal durchzuführen?

> Unternehmen, welche auch einen STO durchführen wollen, können sich direkt auf unserer Webseite per Formular voranmelden: //blackmanta.capital/de/

Welche Unternehmen können im Portal gelistet werden?

Wenn Sie ein eingetragenes Unternehmen sind, können Sie sich registrieren und Ihr Angebot im Portal einstellen. Es gibt drei Anforderungen um gelistet zu werden: 

 

1. Ihr Unternehmen muss in einem Land mit einer stabilen Rechts- und Gesellschaftsstruktur errichtet sein,

2. sie dürfen  nicht in den USA ansässig sein, da wir aufgrund der regulatorischen Unsicherheit vorerst keine US-Unternehmen unterstützen können, und

3. die Aktivitäten Ihres Unternehmens dürfen nicht illegal oder unkonzessioniert sein. Darüber hinaus kann sich jedes Unternehmen am Portal registrieren und ihren Investoren Security Token anbieten. 

 

Wir als Portalbetreiber führen eine standardisierte rechtliche Prüfung durch, aber die Business Due Diligence wird von den Investoren selbst durchgeführt.

Was ist der allgemeine Zeitrahmen für einen STO?

Das kann pauschal nicht beantwortet werden. Der Zeitpunkt für die Erstemission kann von einem bis zu sechs Monaten dauern.

Wie funktioniert die Zahlungsabwicklung mit Kryptowährungen?

Sollten Kryptowährungen (wie Bitcoin o.ä.) als Zahlungsmittel vom Emittenten akzeptiert werden (optional), werden bei einem Investment diese Coins auf ein vom Emittenten gehaltenes Wallet übertragen. BMCP stellt weder eine Lösung zur Konvertierung in FIAT zur Verfügung, noch hält BMCP zu irgendeinem Zeitpunkt FIAT oder Kryptowährungen auf Namen und Rechnung des Emittenten. 

 

BMCP erstellt weder für Emittenten noch für Investoren Wallets im Portal. Bei der Registrierung werden Emittent bzw. Investor angewiesen, eine Ethereum Wallet-Adresse anzugeben, auf welche die Token bzw. der Investment-Betrag übertragen werden können. 

 

Sie als Investor müssen ein eigenes Wallet auf der Ethereum Blockchain generieren. Sie sind sowohl für Ihren Private Key wie auch für Ihren Public Key selbst verantwortlich.

Wie funktioniert die Zahlungsabwicklung mit FIAT Währung?

Sollte FIAT als Zahlungsmittel gewählt worden sein, ist ein vom Emittenten gehaltenes Bankkonto zu hinterlegen (“Projektkonto”). Über dieses Projektkonto sollen alle Tokenkäufe in FIAT abgewickelt werden. BMCP hat zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf dieses Projektkonto. 

 

Das Portal erhält ein Leserecht für das Bankkonto, damit folgender Prozess (semi-) automatisch abgewickelt werden kann:

 

1. Nach Auswahl der zu erwerbenden Token-Anzahl und des Investment-Betrags, erhält der Investor eine einmalige Referenznummer für die zu tätigende Transaktion. 

2. IBAN Kontonummer des jeweiligen Projektkontos wird Investoren nach Auswahl des Zahlungsmittels angezeigt.

3. Diese Referenznummer wird vom System automatisch generiert und ist den jeweiligen Token konkret zugewiesen. 

4. Investor tätigt Überweisung von seinem jeweiligen Konto mit gewählten Investment-Betrag und der Referenznummer als Zahlungsreferenz.

5. Zahlungseingang auf Konto des Emittenten. Durch die Schnittstelle zwischen Konto und Portal und den damit verbundenen Leserechten, können Referenznummer, Investment-Betrag und Token-Anzahl dem jeweiligen Investor zugewiesen werden. 

6. Die jeweiligen Token-Anzahl wird bereitgestelt und auf das entsprechende Wallet des Investors übertragen. 

Kann ich auch mit Kreditkarte investieren?

Nein, Investitionen können nur  per Überweisung von Ihrem FIAT- oder Krypto-Konto vorgenommen werden.

Was ist KYC/Identitätsverifizierung?

Know Your Customer (KYC) ist ein Identitätsverifikationsprozess, bei dem wir die rechtliche Identität unserer Kunden überprüfen. Nach EU-Vorschrift sind wir verpflichtet, die Identität jedes Investors und Unternehmens im Portal zu überprüfen. Unabhängig davon, ob Sie eine natürliche Person sind oder eine Gesellschaft vertreten, müssen Sie unseren Verifizierungsprozess bestehen, um Investitionen im Portal zu tätigen.

 

Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen führen wir eine Aufzeichnung der Kundendaten und führen Kontrollen durch, um betrügerische Aktivitäten zu verhindern.

Warum muss ich zuerst den Know Your Customer (KYC) Prozess durchlaufen, bevor ich investieren kann?

Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Ihre Identität festzustellen. Das funktioniert nur, indem jede Person, egal ob natürliche oder juristische, unseren KYC-Prozess durchläuft. Dieser Freigabeprozess kann unter Umständen mehrere Stunden in Anspruch nehmen, insbesondere an Wochenenden oder Feiertagen.

Warum muss ich meine Dokumente hochladen?

Die Verifizierung jeder Person (natürlich oder juristisch) erfolgt durch unseren Know Your Customer (KYC) Dienstleister anhand Ihrer Dokumente. Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet diesen Prozess durchzuführen, um die Regelungen zur Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierung einzuhalten.

Muss ich den Know Your Customer (KYC) Prozess durchlaufen, bevor ich mich entschieden habe, ob ich überhaupt investieren will?

Nein, Sie können sich zuerst alle Projekte ansehen und erst nach Ihrer Entscheidung investieren zu wollen muss der KYC Prozess gestartet werden.

Warum muss ich als Investor freigeschalten werden?

Sie können erst in Projekte investieren, sobald Ihre Identität durch unseren Know Your Customer (KYC) Dienstleister anhand Ihrer Dokumente überprüft wurde.

Warum muss ich das Investorenprofil ausfüllen?

Als potentieller Investor müssen Sie ein Investorenprofil ausfüllen, damit wir Sie entweder als Professionellen Investor oder als Privat-Investor einstufen können.

 

Wenn Sie ein Privat-Investor sind, müssen Sie zusätzlich einen Angemessenheitstest durchlaufen, damit wir beurteilen können, ob und welche Produkte für Sie geeignet sind. Dies ist notwendig, damit Sie in verschiedene Finanzprodukte über das Portal investieren können.

 

Wenn das Ergebnis des Angemessenheitstests ergibt, dass Sie für ein Investment in ein Finanzprodukt nicht geeignet sind, können Sie grundsätzlich nicht in die von uns angebotenen Finanzprodukte investieren. Jedoch können Sie ausdrücklich auf eine Investmentmöglichkeit bestehen, sofern Sie bestätigen, dass Sie das Risiko, welches mit diesen Finanzprodukten verbunden ist, verstanden und bestätigt haben.

Kann ich den Know Your Customer (KYC) Prozess auch mit dem Mobiltelefon durchführen?

Noch nicht – zur Zeit können Sie den Know Your Customer (KYC) Prozess nur mit Laptop oder PC machen. Voraussetzung hierfür sind Mikrofon und Webcam.

Welche Daten muss ich als natürliche Person beim KYC (Know your Customer) Prozess bekannt geben?

Sobald Sie Ihr Konto erstellt haben und investieren möchten, werden Sie aufgefordert, Ihre Identität verifizieren zu lassen. Im ersten Schritt werden Sie aufgefordert, Ihre persönlichen Informationen anzugeben, wie:

 

• Vor- und Nachname 

• Geburtsdatum

• Geschlecht

• Telefonnummer

• Staatsbürgerschaft

• Wohnadresse

• Identitätsnachweis (amtlicher Lichtbildausweis)

• Selfie mit einem solchen Identitätsnachweis

• Ethereum-Wallet Adresse

 

Es ist wichtig, dass Sie echte Daten angeben, da dies ansonsten rechtliche Konsequenzen haben kann.

Welche Daten muss ich als juristische Person beim Know Your Customer (KYC) Prozess bekannt geben?

Sobald Sie Ihr Konto erstellt haben und investieren möchten, werden Sie aufgefordert, Ihre Identität verifizieren zu lassen. Im ersten Schritt werden Sie aufgefordert, detaillierte Informationen anzugeben, wie:

 

• Name des Unternehmens

• Firma

• Registrierungsnummer

• Vertretungsbefugte(r) Geschäftsführer

• Classification (Governmental, Financial, Non-Financial, Public, Non-Public, Other)

• Branche (optional)

• Legal identity identifier (optional – findet nur bei Fonds Anwendung)

• Office Email

• Sitzstaat des Unternehmens

• PLZ

• Stadt

• Straße

• State & Province (optional)

 

Zusätzlich werden die gleichen Daten wie bei natürlichen Personen abgefragt, erweitert um:

 

• Bestätigung den KYC Prozess im Namen der Firma tätigen zu dürfen;

• E-Mail der vertretungsbefugten Person und seine genaue Position im Unternehmen;

• Optional: Nachweis der Autorisierung (z.B. im Fall von Vollmachten).

Liegt eine Beaufsichtigung durch die Finanzmarktaufsicht vor?

Die BMCP GmbH ist ein Finanzdienstleistungsinstitut nach § 1 Abs. 1 BGB. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG (Kreditwesengesetz), reguliert durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Dies, um regulierte Finanzdienstleistungen (Wertpapiervermittlung & Abschlussvermittlung) unter Verwendung der Blockchain-Technologie nach dem MiFID II-Regime anzubieten.

 

Die Aufsicht über einzelne Wertpapier-Token-Angebote richtet sich nach der Rechtsprechung und dem Geschäftssitz des jeweiligen Emittenten sowie der Struktur des jeweiligen Wertpapier-Token-Angebots.

Habe ich ein Rücktrittsrecht?

In der Regel gibt es kein ordentliches Rücktrittsrecht bei tokenisierten Wertpapieren. Dies variiert jedoch abhängig vom Tokenoffering und obliegt dem Emittenten.

Wer haftet für die Ausgabe von Token?

Für die Ausgabe der Token haftet ausschließlich das Unternehmen, das den STO durchführt.

Findet eine Anlageberatung statt?

Nein, es findet keine Anlageberatung statt.

Was ist ein Kapitalmarktprospekt?

Ein Kapitalmarktprospekt ist ein Dokument, das alle Informationen enthalten muss, die es dem Investor ermöglichen, ein grundlegendes Bild sowohl des Emittenten als auch seiner öffentlich angebotenen Wertpapiere oder Anlagen zu erstellen. Bei einem öffentlich angebotenen Produkt handelt es sich um ein Produkt, bei dem ausreichende Informationen über die Angebotsbedingungen bekannt sind, damit ein Investor entscheiden kann, ob er diese Wertpapiere oder Anlagen kaufen oder zeichnen möchte.

Wann brauche ich ein Kapitalmarktprospekt?

Je nach Rechtsordnung des Emittenten und Art und Umfang des Angebots von Wertpapieren und Anlagen gelten unterschiedliche Bestimmungen, inwieweit die Verpflichtung zur Veröffentlichung eines Prospekts erfüllt sein muss.

 

> Weitere und detaillierte Informationen finden Sie unter: //eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A32017R1129

Warum gibt es kein White Paper?

Ein Whitepaper ist eine Zusammenfassung, welcher die Leser über ein komplexes Thema informiert, das häufig dazu verwendet wird, die Philosophie eines Unternehmens zu vermitteln und potenzielle Kunden zu überzeugen. Da auf unserem Portal der Emittent dem potenziellen Investor im regulierten Rahmen ein Investment Memorandum oder einen Kapitalmarktprospekt zur Verfügung stellen muss, ist kein White Paper erforderlich.

Was ist ein Investment Memorandum?

Ein Investment Memorandum informiert Investoren über die Bedingungen und Konditionen eines Investitionsangebots. Es enthält umfassende Informationen über das Unternehmen, das Produkt und das Angebot selbst. Das Dokument informiert alle Investoren auch über die Risiken des Investments. Ein Investment Memorandum muss im Gegensatz zu einem Kapitalmarktprospekt nicht bei der BaFin (Deutschland) oder der FMA (Österreich) eingereicht werden.